Springe zum Inhalt

Rechtsschutzversicherungen 1. informieren 2. vergleichen 3. sparen ✓

Rechtsschutzversicherungvergleich
Rechtsschutzversicherungvergleich

Recht haben und Recht bekommen – darüber entscheidet in Deutschland die Judikative mit ihren Gerichtsbarkeiten. Die Vertretung eines Rechtssuchenden vor Gericht wird von einem Rechtsanwalt übernommen, der seine Leistungen der juristischen Unterstützung von Anfang an berechnet. Diese Kosten summieren sich je nach Streitwert und Gerichtskosten, wobei eine Rechtsschutzversicherung hilft, sich gegen die Kosten eines Rechtsstreites abzusichern. Bei dieser Versicherung handelt es sich um einen privatrechtlichen Vertrag gegen Prämienzahlung, deren Inhalte und Merkmale sich nach dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) richten.

Rechtsschutzversicherungen im Tarifvergleich

Rechtsschutzversicherung-Tarifvergleich
Rechtsschutzversicherung-Tarifvergleich

Was ist durch eine Rechtsschutzversicherung abgedeckt?

  • freie Wahl eines Rechtsanwaltes, Ausgleich der gesetzlich festgelegten Anwaltsgebühren
  • sämtliche Gerichtskosten inklusive von Zeugengeldern
  • Honorare von Sachverständigen, soweit keine außergerichtlichen Privatgutachten bestellt werden
  • die vom Gericht festgelegten Kosten des Prozessgegners
  • Kosten im Zusammenhang mit einer Zwangsvollstreckung und Strafkautionen (normalerweise bis zu 50.000 Euro)

Rechtsschutzversicherungen mit modularem Aufbau

rechtsschutzversicherung-sinnvoll
Rechtsschutzversicherung / Module

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Der Versicherungsnehmer kann sich für ein Komplettpaket oder nur für eine bestimmte Art des Rechtsschutzes entscheiden. Die Versicherungen haben dazu folgende Teilpakete geschnürt:

  • Der Verkehrsrechtsschutz gilt für ein oder mehrere Fahrzeuge aus dem Bestand des Versicherten, wichtig ist die Angabe des oder der Kennzeichen
  • Alternativ kann ein Verkehrsrechtsschutz im Rahmen einer Familienversicherung abgeschlossen werden, die sämtliche Fahrzeuge der Familie beinhaltet
  • Wer fremde Fahrzeuge bewegt, kann sich für eine Fahrer-Rechtsschutzversicherung entscheiden
  • Für Selbstständige halten die Versicherungen einen privaten Rechtsschutz vor
  • Ein Berufs-Rechtsschutz ist für Firmen, Vereine und Selbstständige gedacht
  • Nichtselbstständige können die Rechtsschutzversicherung für private und/oder berufliche Streitigkeiten nutzen
  • Der Landwirtschafts-Rechtsschutz beinhaltet zugleich auch Folgen aus einem Verkehrsdelikt
  • Absichern lassen sich auch die Fälle aus Grundstückseigentum und/oder Miete (Wohnungsrechtsschutz)
  • Als Sonderform der Rechtsschutzversicherung gilt der Schutz vor Schadensersatzansprüchen, die eine Ergänzung zu einer bestehenden Haftpflichtversicherung darstellt. Zu den Fällen zählen beispielsweise Verkehrsunfälle, ein plötzlicher Sturz auf einem vereisten Bürgersteig, bankenseitige Falschberatungen bei Aktienkäufen oder Schmerzensgeldforderungen nach einer Beleidigung

Die Leistungsumfänge sind genau definiert

Rechtsschutzversicherung Leistungsumfang
Rechtsschutzversicherung Leistungsumfang

Klammert man Geldstrafen und Bußgelder einmal aus, vereinbaren die Versicherungsnehmer einer Rechtsschutzversicherung bestimmte Deckungsgrenzen inklusive Selbstbeteiligungen. Marktüblich sind 500.000 Euro je Rechtsschutzfall, die eigenen Anteile betragen typischerweise 150 bis 250 Euro. Dafür erhalten sie einen europaweit geltenden Rechtsschutzvertrag, der in der Regel auf die Anliegerstaaten des Mittelmeeres sowie auf Madeira, Azoren und die Kanarischen Inseln ausgeweitet ist. Für kurze Zeit gilt die Rechtsschutzversicherung außerdem weltweit, inkludiert sind dann Zeiträume von sechs bis zu zwölf Wochen, die sich der Versicherungsnehmer im Ausland aufhält. In solchen Fällen sind die Versicherungsleistungen jedoch meist eingeschränkt, übernommen werden beispielsweise nur Anwaltskosten bis zum dreifachen Satz eines innerdeutschen Rechtsanwaltes, in aller Regel bis zu 30.000 Euro. Grundsätzlich gilt der Versicherungsschutz für minderjährige und volljährige Kinder, soweit diese unverheiratet sind und noch keine Berufstätigkeit auf Dauer ausüben. Ausgeklammert für volljährige Kinder ist jedoch der Versicherungsschutz als Halter, Mieter oder Fahrer eines Autos, den der eigentliche Versicherungsnehmer einer Rechtsschutzversicherung gegen eine zusätzliche Prämie buchen kann.

Fallbeispiele eines Arbeits-Rechtsschutzes

Arbeitsrechtsschutz
Arbeitsrechtsschutz

Dieser Vertragsart liegt ein Arbeits- oder Dienstverhältnis zugrunde. Kommt es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, beinhaltet die Rechtsschutzversicherung die Streitkosten für eine Kündigung des Versicherungsnehmers, für Arbeitszeugnisse, die entweder fehlerhaft oder gar nicht ausgestellt sind, bei der Nichtzahlung von Löhnen oder Gehältern, im Falle von Streitigkeiten rund um das Thema Betriebsrente sowie im Falle von Beihilfen eines Beamten.

Voraussetzung für einen Wohnungs- oder Grundstücks-Rechtsschutz

Wohnungs- oder Grundstücks-Rechtsschutz-Hauseigentümer
Wohnungs- oder Grundstücks-Rechtsschutz / Hauseigentümer

Um Leistungen zu erhalten, muss die Immobilie nach ihrer Nutzungsart bestimmt werden. Es wäre also festzuhalten, ob es sich dabei um ein Mietobjekt, eine Eigentumsimmobilie, ein Einfamilienhaus mit Selbstnutzung oder um eine vermietete und/oder verpachtete Einheit handelt. Versichern lassen sich aber auch Garagen, Bootsanlegestege oder Dauercampingplätze. Liegen diese Voraussetzungen vor, können Mieter eine Klage wegen Eigenbedarfskündigung ihres Vermieters anstrengen, Mietminderungen wegen Mängeln durchsetzen oder Streitigkeiten mit einem Nachbarn vom Gericht entscheiden lassen.

Streitigkeiten in Verbindung mit Verträgen und gesetzlichen Schuldverhältnissen

Vertragsrechtsschutz
Vertragsrechtsschutz

Um sich gegen solche Fälle zu versichern, kann der Versicherungsnehmer eine Rechtsschutzversicherung aus dem Bereich Vertrags- und Sachenrecht abschließen. Sie deckt Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen, im Falle von gesetzlichen Schuldverhältnissen oder Streitigkeiten aus dinglichen Rechten an beweglichen Sachen ab. Gemeint sind damit Gewährleistungsansprüche, die aus Kaufverträgen entstehen, gerichtliche Auseinandersetzungen aus Darlehensverträgen oder Fälle, die beispielsweise mit falschen Rechnungen eines Handyanbieters einhergehen.
Versicherungsschutz aus dem Bereich des sogenannten dinglichen Rechts bestünde für den Fall, das ein Minderjähriger ohne die Genehmigung Gegenstände verschenkt, die der Beschenkte trotz Aufforderung nicht mehr zurückgeben will. Ein gesetzliches Schuldverhältnis wäre der Fall einer Geschäftsführung ohne Auftrag. Lässt der Versicherte etwa das Auto eines Nachbarn abschleppen, um es vor einem plötzlichen Schaden zu bewahren, kommt es häufig zu Auseinandersetzungen, weil der Nachbar die Kostenrückzahlung verweigert.

Fazit

Gerichtliche Auseinandersetzungen sind teuer. Zur Wahrung der eigenen rechtlichen Interessen hilft eine Rechtsschutzversicherung, die zahlreiche Kosteoten, etwa eines Rechtsanwaltes oder eines Gerichts, abdeckt. Der Versicherungsnehmer kann sich zwischen Gesamt- oder Teilpaketen entscheiden und so die monatlichen Prämienzahlungen beeinflussen. Rechtsschutzversicherungen gelten zumeist weltweit.